7er-Rugby ist einfacher für den Zuschauer zu verstehen, als 15er-Rugby. Es sind eben nur sieben Spieler auf dem Feld, statt 15. Die Spielzeit beträgt zweimal sieben Minuten. Die Spieler geben Volldampf, es gibt harte Tacklings, schnelle Sprints und rasante Action auf dem Platz. Die Zuschauer können sich mit 7er-Rugby auf eine olympische Sportart freuen. Es werden viele Nationalspieler auf dem Feld stehen, aber auch Spieler, die dorthin wollen. Spieler, die auch mal in Hong Kong beim größten 7er-Rugby-Turnier der Welt spielen wollen, die eine Europameisterschaft spielen wollen oder bei den Olympischen Spielen. Die Spieler werden auf jeden Fall hochmotiviert sein. Für die Zuschauer gibt es neben dem Platz noch ein Rahmenprogramm für Groß und Klein. Beim 7er-Rugby stehen eher die Zehnkämpfer des Rugby auf dem Platz. Statt den dicken Jungs beim 15-er Rugby. Man braucht schnelle Jungs, die fit sind. Man braucht athletische Spieler, die zweimal sieben Minuten Vollgas geben können. Es ist die 7er-Meisterschaft der Landesverbände, das heißt, es treten keine Vereine, sondern die Auswahl-Teams der Landesverbände gegeneinander an. Die Vorrunde wird in Gruppen gespielt und die besten Teams qualifizieren sich für die Playoffs. Am zweiten Tag der Meisterschaft geht es im K.O.-System weiter. Beim Rugby kann man sehen, wo American Football herkommt. Rugby heißt in der Langform Rugby Football. Rugby ist die Wurzel aller Fußball-Sportarten. Es gibt genauso viel Action wie beim Football, allerdings ohne Ausrüstung. Das heißt, ohne Helm, nur mit Mundschutz. Aber genauso harte Tackles wie beim Football. No Pads, no Helmets – just Sports!

7er-Rugby DM der Landesverbände
Tagged on:         

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *